Mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Bis zum Dresdner Hauptbahnhof solltet Ihr ohne größere Probleme gelangen. Dort wechselt Ihr auf Gleis 18, wo immer 29 und 59 die S1 in Richtung Bad Schandau / Schöna abfährt.

Der Fahrstuhl, um das Gepäck nicht die Treppen nach oben schleppen zu müssen, befindet sich beim vorderen Aufgang zu den Gleisen. Um diesen zu finden, lasst Ihr die untere Haupthalle mit der DB Information hinter Euch und geht zwischen der Buchhandlung und "Le Marche" am   Rittersport-Turm vorbei, bis zum "BurgerKing" an welchem Ihr nach links abbiegt. Der Lift zum Gleis 18 / 19 ist dann auf der rechten Seite.

Wenn Ihr dann in die S1 eingestiegen seid, habt Ihr knapp 40 Minuten Zeit, bis Ihr in Königstein aussteigen müsst. Ab Pirna bekommt ihr dann - auf der linken Seite, wenn Ihr aus dem Fenster schaut - einen Ausblick auf das, was Euch in der sächsischen Schweiz erwartet. - Meiner (Bjoern) Meinung nach eine der schönsten Strecken - wenn nicht sogar DIE schönste - in Deutschland, um im Zug zu sitzen und  einzigartige Natur zu  genießen.

In Königstein angekommen, verlasst Ihr entgegen der bisherigen Fahrtrichtung den Bahnsteig und überquert die Straße, an welcher Ihr dann weiter, den Berg runter, in Richtung Zentrum der Stadt Königstein geht.

Am Kreisverkehr gehts dann nach links auf / neben die   "Bielatal-Straße". Von da aus sind es noch knapp 20 Minuten zu laufen, ohne dass es Steigungen oder Gefälle zu überwinden gibt.

Auf dem Weg zu Eurem Ferien-Domizil werdet Ihr an folgenden Dingen vorbeikommen:

Bäckerei (links) Drogerie (rechts) Wasserfall (links) Kirche (rechts) Feuerwehr (links) Festung (rechts oben) Tischlerei (links)

Die Feuerwehr markiert in etwa die Hälfte Eures Weges. Nach der Tischlerei und gegenüber des "Schwenkehofes" gibt es eine kleine Brücke, die Euch über die Biela, welche Euch bereits seit einer Weile begleitet hat, auf den "Kleinen Weg" führt, der an dieser Stelle beginnt. Dieser kleinen Straße folgt Ihr dann noch 27 Häuser und schon seid Ihr da. Von Eurem Ziel ist jedoch nicht viel mehr, als eine  Parkbucht, 4 Briefkästen und einer Treppe zu sehen. Und ja, die gilt es noch zu überwinden. 76 Stufen sind es, die euch erwarten, bevor Ihr bei uns vor der Türe steht. Das ist es auch, woher der Name "KönigsteiG" herkommt. Allerdings sind  diese Treppen nur den Menschen vorbehalten. Das Gepäck darf sich auf den Lastenaufzug stellen und nach  oben gefahren werden.


Mit eigenem Fahrzeug

Für alle, die mit dem Auto, vom Navi geführt, anreisen, gibt es eine  kürzere Beschreibung, die eigentlich nur aus dem Hinweis besteht, dass  Ihr bitte Eurem Navi vertraut. Von der Straße aus sieht man kein Haus, sondern nur eine Parkbucht, 4  weisze Briefkästen und eine Treppe. Selbst die Hausnummer 27 wurde  bereits mehrfach "ignoriert", weil man von unten eben kein Haus sieht.